© 2022 House of Logistics and Mobility (HOLM) GmbH

Fünf Mobilitätsexpert*innen und Stadtplaner*innen aus Sambia, Simbabwe und Südafrika zu Besuch im HOLM

Frankfurt am Main, 10.08.2022 – Auf Einladung des Auswärtigen Amtes reist eine Delegation aus Sambia, Simbabwe und Südafrika vom 7. bis zum 13. August 2022 durch Deutschland, um sich mit hiesigen Expert*innen über nachhaltige Stadtplanung und urbane Mobilität mit besonderem Fokus auf den Öffentlichen Personennahverkehr und Radverkehr auszutauschen.

Die erste Station ihrer Reise führte Mikhail Manuel, Sindile Mavundla (beide Kapstadt, Südafrika), Zali Bryson Chikuba (Lusaka, Sambia), Judith Mujegu und Livison Mutekede (beide Harare, Simbabwe) am 8. August ins HOLM.

Zum Auftakt ihres Besuchs wurden die in Ministerien, Stadtverwaltungen und Think Tanks ihrer Heimatstädte tätigen Gäste von Juliane Gutgesell, Teamleiterin Brancheninnovationslabore und Programmverantwortliche des ÖPNV-Labs, empfangen. Inhaltlich ging es in dem Gespräch um die Organisation und Struktur des ÖPNV in Deutschland, um aktuelle Herausforderungen und Lösungsansätze.

Im Anschluss sprach Christina Rutka von der Hochschule RheinMain über die Stiftungsprofessuren Radverkehr in Deutschland und informierte so, wie das Thema Radverkehr in Forschung und Lehre eine wachsende Berücksichtigung erfährt.

Lola Freyer vom Research Lab for Urban Transport (ReLUT) an der Frankfurt University of Applied Sciences berichtete im Anschluss von innovativen Mobilitätsprojekten und deren Förderung.

Da die Wege im HOLM kurz sind, traf die Delegation spontan auf das vom HOLM geförderte Start-up Mäx & Mäleon und ließ sich von den Gründer*innen Franziska und Emanuel Bosselmann den Prototypen des Personen-Lastenrads (siehe Foto) zeigen.

Die Informationsreise der afrikanischen Delegation wird vom Goethe-Institut organisiert und begleitet. Weitere Stationen sind Münster und Berlin.

Fünf Mobilitätsexpert*innen und Stadtplaner*innen aus Sambia, Simbabwe und Südafrika zu Besuch im HOLM