Sie möchten diese Information von HOLM mit anderen teilen?

Sie möchten diese Information über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

Facebook Twitter AddThis
×

Besuchen Sie uns:



Förderpartner des HOLM


×
Frankfurt am Main / Fulda, den 22.01.2018

Projekte der Innovationsförderung (5): Innoclust: Innovative Cluster in der Logistikbranche der Hochschule Fulda

Ein Projekt der Hochschule Fulda

 

Das Land Hessen und die HOLM GmbH unterstützen seit 2014 im Rahmen der hessischen Innovationsförderung innovative Projekte und Vorhaben im Bereich Logistik und Mobilität. Inzwischen sind zahlreiche Ideen aus Mitteln des Landes und unter der Projektträgerschaft der HOLM GmbH und der HA Hessen Agentur GmbH gefördert und viele Projekte abgeschlossen worden. In den nächsten Monaten werden wir in loser Folge die Projekte vorstellen.

Heute präsentieren wir das Projekt "InnoClust: Innovative Cluster in der Logistikbranche“. Mit dem Projekt sollen die schwierigen Beziehungen zwischen innovativen Start-ups und traditionellen Logistikunternehmen und deren Annäherung beschrieben werden. Ziel des Projektes ist es, den Innovationsgrad der lokalen sowie nationalen Logistikbranche durch die Etablierung von Netzwerken mit jungen Hochtechnologieunternehmen signifikant zu steigern.

InnoClust erarbeitet einen Startup Atlas für die Logistikbranche, identifiziert Standortfaktoren, die zur Ansiedlung von innovativen Logistikstartups führen und benennt Faktoren, die Grundvoraussetzung sind, jedoch nicht unbedingt einen Wettbewerbsvorteil hinsichtlich eines Standortes darstellen.

Unsere ergänzenden Fragen zum Projekt hat Prof. Dr. Stephan Golla, Professor für allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Unternehmensführung & Entrepreneurship an der Hochschule Fulda beantwortet. Link zum Projekt.

Wie ist die Idee für das Projekt entstanden?

Ich las einige Artikel über die mangelhafte Zusammenarbeit zwischen Startups und etablierten Unternehmen in der Logistikbranche. Da dachte ich mir, dass hier etwas gemacht werden muss

Welche Bedeutung hat/hatte die HOLM-Innovationsförderung für das Projekt?

Ohne diese Förderung könnten wir dieses Projekt nicht umsetzen. Doch zusätzlich zur monetären Förderung profitieren wir auch vom HOLM Netzwerk

Welchen Nutzen für Wirtschaft und/oder Wissenschaft / Politik / Gesellschaft sehen Sie für Ihr Projekt?

Eine Branche, die durch Innovationen die Wettbewerbsfähigkeit aufgrund der Zusammenarbeit von innovativen Startups und Großunternehmen erhöht, bietet positive Effekte für alle Institutionen

Was hat Sie am Projekt am meisten überrascht?

Dass sich noch keiner mit dem Thema der Clusterbilddung von Logistik - Startups in Hessen beschäftigt hat.

Wo sehen Sie weiteren Forschungs-/Anwendungsbedarf und/oder Einsatzbereich?

Das wird unser Projekt in 5 Monaten zeigen können. Was auf jeden Fall fehlt, sind Investoren, die im Raum Frankfurt signifikant in Logistik-Startups investieren. Hier sieht es nach Marktversagen aus.

Mit welchen Partnern möchten/wollen Sie das Projekt fortführen/weiter entwickeln?

In einigen Monaten würde ich gern auf Matchingplattformen etablierte Unternehmen und Startups verkuppeln. Eine Dating App für die Logistikbranche.

Kontakt:

Prof. Dr. Stephan Golla
Allgemeine BWL, insbesondere Unternehmensführung & Entrepreneurship Hochschule Fulda
Gebäude 23, Raum 102
Leipziger Straße 123
36037 Fulda

Telefon: 0661 /  9640-258
Fax: 0661 / 9640-252

stephan.golla@w.hs-fulda.de

Pressekontakt:


Jürgen Schultheis

House of Logistics & Mobility (HOLM) GmbH
Geschäftsbereich Netzwerk & Kollaboration
Bessie-Coleman Straße 7
Gateway Gardens
60549 Frankfurt am Main

Tel.: + 49 69 / 240070-556

E-Mail: juergen.schultheis@frankfurt-holm.de

Web: www.frankfurt-holm.de