Sie möchten diese Information von HOLM mit anderen teilen?

Sie möchten diese Information über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

Facebook Twitter AddThis
×

Besuchen Sie uns:



Förderpartner des HOLM


×

HOLM - Baustellenkamera

×
Frankfurt am Main , den 05.04.2017

Verkehrszentrale Hessen verlegt Sitz in das House of Logistics and Mobility

Staatssekretär Samson: "Das HOLM wird immer mehr zur zentralen Adresse für die interdisziplinäre Arbeit an der Mobilität der Zukunft"


Die Verkehrszentrale (VZH) Hessen verlegt in diesem Jahr ihren Sitz in das House of Logistics and Mobility (HOLM). Mit dem Einzug der VZH sind 97% der Wirtschaftsfläche im Gebäude vermietet. Das hat der Aufsichtsrat der HOLM GmbH nach seiner jüngsten Sitzung bekanntgegeben. Die hohe Auslastung dokumentiere die insgesamt sehr erfreuliche Entwicklung, die das House of Logistics and Mobility seit Übernahme der Geschäftsführung durch Michael Kadow Anfang März 2015 genommen hat, hieß es in der Sitzung des Gremiums.

Der Aufsichtsratsvorsitzende der HOLM GmbH, Hessens Wirtschaftsstaatssekretär Mathias Samson, bezeichnete den Einzug der VZH als sinnvolle Erweiterung der im HOLM versammelten Kompetenz. „Das HOLM wird immer mehr zur zentralen Adresse für die interdisziplinäre Arbeit an der Mobilität der Zukunft. Genau das ist sein Zweck. Wir brauchen Konzepte, um den Mobilitätsbedarf unserer Wirtschaft und unserer Gesellschaft ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltig zu befriedigen.“

„Hessen Mobil ist seit Jahren Vorreiter auf dem Gebiet der Intelligenten Verkehrssteuerung“, sagte Burkhard Vieth, Präsident von Hessen Mobil. „Dazu werden in der Verkehrszentrale Hessen in enger Kooperation mit Partnern aus Industrie und Wissenschaft Lösungen für den Verkehr der Zukunft erarbeitet - vom Baustellenmanagement bis hin zum automatisierten und vernetzten Fahren. Mit dem Einzug der VZH in das HOLM werden sich weitere Synergien bei Themenstellungen für eine digitale und vernetzte Mobilität einstellen." Die VZH wird sich insbesondere mit „Intelligenten Verkehrssystemen“ befassen.

„Das HOLM hat sich im vergangenen Jahr mit 449 Veranstaltungen als Begegnungsstätte für Experten und Fachleute im Bereich Logistik und Mobilität auch auf nationaler Ebene etabliert“,  sagte HOLM-Geschäftsführer Michael Kadow. „Wir erfüllen als Entwicklungs- und Konferenzzentrum für Logistik und Mobilität, in dem Wirtschaft, Wissenschaft und Politik interdisziplinär und branchenübergreifend kooperieren, unseren Auftrag, den uns die Gesellschafter  Land Hessen, Stadt Frankfurt am Main und HOLM-Verein seinerzeit gestellt haben. Ich freue mich über die gute Entwicklung, die auf Grundlage der guten Zusammenarbeit von Gesellschaftern, Premiumpartnern und Hochschulen möglich geworden ist.“

Das gelte auch für die wachsende Zahl von Veranstaltungen im Haus etwa zu Themen der Digitalen Transformation, der Elektromobilität, des Nahverkehrs und neuer  Wertschöpfungskonzepte. Im vergangenen Jahr sind nach Angaben von HOLM-Geschäftsführer Kadow beispielsweise der Talente-Tag der DB, die C2X-Konferenz und der Deutsche Mobilitätskongress im HOLM veranstaltet worden. Darüber hinaus fanden der HOLM-Innovationsmarktplatz, die Fraport Führungskräftekonferenz und die Future Meeting Space Conference des German Convention Bureaus im Haus im Frankfurter Stadtteil Gateway Gardens statt.  Größte Veranstaltung war mit ca. 900 Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Jobmesse am Airport.

Neben der erfolgreichen Arbeit der Veranstaltungs- und der Infrastruktur-Abteilung im HOLM koordiniert die Inhalte- und Innovationsabteilung des HOLM als Konsortialführer die Projekte „Frankfurt RheinMain vernetzt - Dienstleistungen fördern elektrische Mobilität“ und „RadAR+“, das durch den Einsatz von Datenbrillen die Kunden bei der Orientierung auf ihrer Reise unterstützt.

Weitere Beispiele sind die CO-GISTICS- und AEOLIX-Projekte und die Frankfurter Wirtschaftsverkehre: Mit CO-GISTICS sollen unter anderem die Emissionen im europäischen Straßengüterverkehr reduziert werden, bei AEOLIX geht es um datengestützte Services bei der Container-Abfertigung an See- und Flughäfen.  Bei den Frankfurter Wirtschaftsverkehren kooperieren die IHK Frankfurt am Main, die Stadt Frankfurt am Main und die HOLM GmbH, um innovative Lösungen für die Zustellung von Paketen und Päckchen auf der letzten Meile zu entwickeln.

Beispielhaft für das Engagement der Hochschulen stehen die Hochschule Fulda und ihre Kooperation mit der German-Jordanian-University im House of Logistics and Mobility sowie die Frankfurt University of Applied Sciences, die  Vorlesungen für ihre Studierenden im House of Logistics and Mobility hält und ein Logistik-Labor eingerichtet hat.

Mit dem Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML hat die HOLM GmbH im vergangenen September das Zukunftsbild Logistik und Mobilität in Hessen 2035 vorgelegt.

Download des Zukunftsbildes Logistik und Mobilität in Hessen 2035.

Pressekontakt:


Jürgen Schultheis

House of Logistics & Mobility (HOLM) GmbH
Geschäftsbereich Netzwerk & Kollaboration
Bessie-Coleman Straße 7
Gateway Gardens
60549 Frankfurt am Main

Tel.: + 49 69 / 240070-556

E-Mail: juergen.schultheis@frankfurt-holm.de

Web: www.frankfurt-holm.de

Downloads:

Download Icon
Artikel in der Frankfurter Rundschau (5. April 2017) über die Verkehrszentrale und das House of Logistics and Mobility (HOLM)
(PDF, 2544 KB)
DOWNLOAD