Sie möchten diese Information von HOLM mit anderen teilen?

Sie möchten diese Information über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

Facebook Twitter AddThis
×

Besuchen Sie uns:



Förderpartner des HOLM


×

HOLM - Baustellenkamera

×

Inhalte und Innovationsförderung

Die Abteilung Inhalte und Innovationsförderung des HOLM realisiert die inhaltliche Arbeit in den Handlungsfeldern der Zukunft in den Bereichen Logistik und Mobilität - vor allem an deren Schnittstellen. Im innovativen Arbeits- und Lernumfeld des HOLM treffen Wirtschaft und Wissenschaft mit gesellschaftlichen Vertretern aufeinander und setzen innovative Ideen und Konzepte und konkrete Piloten um. Dafür hat die HOLM GmbH einen Leistungskatalog und Beteiligungsmöglichkeiten entwickelt, die es erlauben, schnell und flexibel auf Trends zu reagieren, entsprechende Handlungsfelder zu formulieren und Projekte und Maßnahmen anzustoßen.

Seit mehr als fünf Jahren unterstützen namhafte große Unternehmen als Premiumpartner den Aufbau des HOLM und arbeiten seit der Eröffnung des Gebäudes 2014 in zukunftweisenden Projekten erfolgreich mit den HOLM-Forschungsinstitutionen zusammen. Klein- und mittelständischen Unternehmen bietet das HOLM darüber hinaus attraktive Einstiegspartnerschaften für eine aktive Beteiligung an den HOLM-Aktivitäten.

Der Mehrwert für alle HOLM-Interessenten besteht nicht nur im direkten Zugriff auf ein umfassendes Branchennetzwerk.

Im Bereich der Nachwuchsförderung sowie der akademischen Aus- und Weiterbildung werden gemeinsam mit den ansässigen Hochschulen und Forschungsinstitutionen sowie den Wirtschaftsvertretern Modelle und Formate entwickelt, um den künftigen technischen und konzeptionellen Entwicklungen in Logistik und Mobilität qualifizierte Arbeitskräfte zur Verfügung zu stellen. In diesem Bereich soll der Logistikstandort FrankfurtRheinMain weiter gesichert und beispielhaft weiter entwickelt werden.

 

 

 

Aktuelle Veranstaltungen

 

Die neue Fachmesse für das
Verkehrssystem von morgen

20. - 22. November 2017

Flyer

Vernetzte Mobilität - mehr
als mobile Netze

4. - 6. Oktober 2017

 

16. Internationale Leitmesse für Logistik,
Mobilität, IT und Supply Chain Management

9. - 12. Mai 2017

 

Ansprechpartnerin HOLM

Alice Zepezauer
Projektmanagerin
Tel.: 069-240070-336

Aktuelle Projekte

Wirtschaftsverkehre FrankfurtRheinMain

Laufzeit seit August 2012

Ziel ist die Optimierung des Wirtschaftsverkehrs in Innenstädten der Metropolregion FrankfurtRheinMain. Die städtische Infrastruktur soll bei gleichzeitiger Gewährleistung der Wirtschaftlichkeit der Belieferung und Erreichbarkeit der Kunden entlastet sowie ein nachhaltiger und effizienter Transport von Waren gewährleistet werden. Städte der Metropolregion sollen als Testfeld für nachhaltige Lösungen etabliert werden, z.B. Mikrodepot-Konzepte, Lastenräder, App-kartierte und gesteuerte Ladezonen, Paketstationen, Elektromobilität sowie perspektivische Themen wie autonomes Fahren. Inhalte werden in drei Fachgruppen erarbeitet: 1) Baulogistik, 2) Datengrundlage und Modellierung, 3) Machbare Kooperationsmodelle auf der letzten Meile. 

Die am Projekt beteiligten Partner haben in einem ersten Schritt eine Datengrundlage zum Wirtschaftsverkehr in der Frankfurter Innenstadt geschaffen. In der zweiten Phase geht es um eine Detailanalyse der Belieferungsstrategien der KEP-Dienste und um die Umsetzung von verkehrsplanerischen Maßnahmen auf der letzten Meile, auch unter Berücksichtigung der Herausforderungen von Liefer- und Baustellenverkehren. Das Projekt ging aus einem Arbeitskreis zu Wirtschaftsverkehren auf der IHK „Zukunftsklausur des Wirtschaftsverkehrs in Frankfurt am Main“ in Frankfurt am Main 2012 hervor.

Partner einer zugrundeliegende Kooperationsvereinbarung sind die Stadt Frankfurt am Main, IHK Frankfurt am Main und die House of Logistics and Mobility (HOLM) GmbH. Assoziierte Partner sind verschiedene hessische Hochschulen, Kurier-, Express- und Paketdienstleister sowie Wirtschaftsförderungen. 

Die Projektpartner stehen im Austausch zu Best-Practices mit anderen deutschen, europäischen und weltweiten Städten.

Ansprechpartner HOLM

Pascal Huther
Senior Projektmanager
Tel.:069-240070-339

Cooperative Logistics for Sustainable Mobility of Goods

Januar 2014 - März 2017

Das europäisch geförderte Projekt hat das Ziel, CO2 - Emissionen im europäischen Straßengüterverkehr mit Hilfe einer App “Low Carbon Mobility Management” (LCMM), die dem LKW-Fahrer Feedback über das momentane Fahrverhalten gibt, zu senken. Mit dem Einsatz der App soll auch die Infrastrukturplanung am Standort Frankfurt RheinMain und Flughafen durch die Analyse der Ursache und Länge von Standzeiten der LKW verbessert werden. Langfristig soll das Projekt dazu beitragen, die Geschäftsprozesse und -tätigkeiten der Unternehmen am Standort zu optimieren.

Projektpartner in Deutschland sind Schenker Deutschland AG, Fraport AG, T-Systems International GmbH und die House of Logistics and Mobility (HOLM) GmbH. Es sind weitere 30 Partner aus Europa beteiligt, darunter: Spediteure, Infrastrukturanbieter, IT-Provider, öffentliche Verwaltung, Universitäten und Forschungsinstitutionen. 

Ansprechpartner HOLM

Pascal Huther
Senior Project Manager
Tel.: 069-240070-339

Architecture for European Logistics Information Exchange

September 2016 - August 2019

Mit AEOLIX soll eine offene Cloudlösung entwickelt werden, die als Drehscheibe für Daten und Informationen rund um Güter- und Verkehrsströme die Transparenz in intermodalen Transportketten erhöht. Fracht- und Logistikprozesse sollen durch digitale Vernetzung so verbessert werden, dass bis zu 30 Prozent CO2-Ausstoß und Kraftstoffverbrauch entlang der intermodalen Transportketten durch ganz Europa eingespart werden können. Auch sollen damit Wartezeiten und Leerfahrten von Transportmitteln minimiert und Staus reduziert werden.

Das AEOLIX Ökosystem soll in drei Jahren getestet und eingeführt werden, und dies in elf sogenannten Living Labs, die das Logistik- und Transportgewerbe in ganz Europa repräsentieren. Digitale Lösungen werden in realen Transportketten getestet und eingeführt. Die Living Labs sind in Österreich, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Italien, Niederlanden, Rumänien, Schweden, Spanien und UK. Das deutsche Living Lab befindet sich auf dem Transportkorridor Hamburger Hafen und Frankfurt am Main.

AEOLIX ist ein von der Europäischen Union finanziertes Projekt (3 Jahre, rund 16 Millionen Euro).

Ansprechpartner HOLM

Pascal Huther
Senior Projektmanager
Tel.:069-240070-339

Reiseassistenzsystem für dynamische Umgebungen auf Basis von Augmented Reality

Januar 2016 - Dezember 2018

Mobilität präsentiert sich in Form von Alltags- und Versorgungsmobilität, als Freizeit-, Messe- und Touristenverkehr sowie in vielschichtigen Wirtschaftsbewegungen. Mobilität ist ein Grundbedürfnis, und die Nachfrage nach effizienten Lösungen für individuell angepasste Reisewege nimmt stetig zu. Im Auto haben wir uns an eine Tür-zu-Tür Navigation gewöhnt, doch mit der Nutzung unterschiedlicher Verkehrsträger geraten aktuell verfügbare technische Lösungen an ihre Grenzen. Zusätzlich sorgt die Kombination unterschiedlicher Verkehrsmittel unmittelbar für eine Zunahme der Komplexität der Reise. Insbesondere an stark frequentierten und dem Nutzer unbekannten Umsteigepunkten kommt es dabei regelmäßig zu kritischen Situationen und Verzögerungen in der Reisekette.

Im Rahmen von RadAR+ (Laufzeit 2016-2018, Projektvolumen 4,3 Millionen Euro) wird ein persönlicher Mobilitätsagent entwickelt, der die Nutzer bei kognitiv und physisch herausfordernden Verkehrsmittelwechseln unterstützt und sich deren Bedürfnissen anpasst. Die Ausstattung von Mobilgeräten wie Datenbrillen mit Augmented-Reality-Anwendungen und einem lernenden Nutzermodell ermöglichen eine individualisierte und bedarfsgerechte Unterstützung des Reisenden. Durch die Kombination mit Fern- und Indoor-Routing wird sichergestellt, dass der Reisende stets nur die relevanten Informationen verfügbar hat.

Ansprechpartner HOLM

Dr. Stefan Hennemann
Senior Projektmanager
Tel.:069-240070-338

DieMoRheinMain

FrankfurtRheinMain vernetzt – Dienstleistungen fördern elektrische Mobilität

Das Ziel des Verbundprojekts DieMoRheinMain besteht in der Entwicklung innovativer Dienstleistungen, den relevanten Akteuren die Einführung elektromobiler Angebote zu vereinfachen und zur Erhöhung der Nutzerakzeptanz beizutragen. Hierfür werden zum einen die bestehenden Konzepte in der RheinMain Region geprüft und künftig um den Baustein Elektromobilität erweitert – beispielweise im Beratungsprogramm südhessen effizient mobil oder in dem multimodalen Routenplanner vielmobil.info. Andererseits werden neue Dienstleistungen entwickelt: dazu gehören unter anderem ein Kostenrechner für den Vergleich elektro- vs. konventioneller PKW sowie Dienstleistungstools für Kommunen und für die Immobilienwirtschaft. Als Grundlage der Entwicklungen dient die Untersuchung der Zielgruppen und ihrer Anforderungen an elektromobile Dienstleistungen (s. Broschüre Nutzergruppen und Standortfaktoren).

Das Projekt läuft vom 01.07.2014 bis 30.06.2016 und vom 01.09.2016 bis 31.08.2017, wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF gefördert und vom Projektträger Karlsruhe am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) betreut.

Weitere Informationen zu den einzelnen Dienstleistungen und DieMoRheinMain finden Sie hier.

Ansprechpartner HOLM

Margo Polanska
Projektmanagerin
Tel.: 069-240070-334

Hackathon@HOLM_

Der Hackathon@HOLM_ ist ein Treffpunkt für Entwickler und Big Player der Logistik und Mobilitätsbranche, um in kürzester Zeit neue Impulse für die Industrie zu geben. Durch die Öffnung proprietärer Programmierschnittstellen der Branchenakteure und kreative Verknüpfung im neutralen Datenraum, können neue Geschäftsmodelle entwickelt und innovative Lösungen für die branchenweite Digitalisierung gefunden werden. 

Ansprechpartner HOLM

Julian Rowley
Projektmanager
Tel.: 069-240070-337

Hessen Aviation

Laufzeit seit Januar 2013

Als einer der weltweit führenden Luftfahrt-Standorte verfügt Hessen über erstklassige Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Institutionen in der Luftverkehrswirtschaft und Luftfahrttechnik. Diese Konzentration an Technologie- und Managementkompetenz ist eine Stärke unseres Standorts, die es zu sichern und auszubauen gilt. Dazu ist es unerlässlich, dass Wirtschaft, Wissenschaft, Verbände  und Politik zusammenarbeiten. Die Cluster-Initiative Hessen Aviation ist ein zentraler Baustein in den Anstrengungen der hessischen Landesregierung, die Zusammenarbeit zwischen Mittelstand, Industrie, Forschung und Verbänden im Luftfahrt-Bereich weiter zu forcieren. So beschäftigt sich beispielsweise der Expertenkreis Vernetzte Luftfahrtindustrie mit den Veränderungen in der Lieferkette der Flugzeughersteller sowie Internationalisierungsstrategien von Zulieferunternehmen. Weitere Tätigkeiten sind die Einleitung praxisbezogener Verbundprojekte sowie die Realisierung von Fachveranstaltungen und Messeauftritten im In- und Ausland. Das Ziel ist es, die Wettbewerbsfähigkeit und die Sichtbarkeit der hessischen Luftfahrtbranchen zu stärken. Für weitere Informationen über Hessen Aviation klicken Sie bitte hier.

Projektpartner sind das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung (HMWEVL), Competence Center Aerospace Kassel-Calden, Fraport AG, Lufthansa Group, LEE Hydraulische Miniaturkomponenten, Parker Aerospace, Röder Präzision, Rolls-Royce, Smiths Heimann, Wirtschaftsförderung Region Kassel und Zodiac Aerospace (Sell GmbH), 

Ansprechpartner HOLM

Thomas Braun
Senior Manager Aviation
Tel.: 069-240070-335

HOLM-Leitstand FrankfurtRheinMain

März 2015 - Februar 2017

Das Projekt HOLM-Leitstand FrankfurtRheinMain ist eine interdisziplinäre Forschungskooperation, um Mobilität und Logistik in der Metropolregion FrankfurtRheinMain (FRM) zu stärken. Es ist auf drei Phasen ausgelegt und befindet sich derzeit in Phase 1, in der ein Basis-Leitstand für das Untersuchungsgebiet Frankfurt (M) Flughafen inkl. der neuen S-Bahn-Haltestelle Gateway Gardens erstellt wird. Ziel ist die Entwicklung eines offenen Leitstandes, der sich vom Anschauungs- über ein Simulations- zum Forschungs- und Praxisobjekt entwickelt. Über den Leitstand erfolgt eine Darstellung und Bewertung der Verkehrsflüsse, die sowohl operative als auch strategische Entscheidungen sowie langfristige Investitionen unterstützen soll. Zukünftig sollen die Verknüpfung und Integration mit weiteren Simulationsmodellen Berücksichtigung finden. Alle Module werden in eine gemeinsame attraktive Nutzeroberfläche integriert.

Projektpartner sind die Rhein-Main-Verkehrsverbund GmbH, die Technische Universität Dresden und das House of Logistics and Mobility. Assoziierte Partner des Projekts sind: Deutsche Bahn AG, Fraport AG, traffiQ Lokale Nahverkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH, Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH und Autobus Sippel GmbH. 

Ansprechpartner HOLM

Dr. Stefan Hennemann
Senior Projektmanager
Tel.: 069-240070-338